5 Tipps für kleine Zimmer

5 Tipps für kleine Zimmer

Wie ihr wisst, lebe ich seit Oktober nun in meinem WG-Zimmer auf 16 qm, die ich dank einem günstigen Zimmerschnitt super nutzen kann. Dennoch ist es natürlich eine große Umstellung für mich, da man in einem WG Zimmer natürlich nicht nur schläft, sondern auch lebt. Mein Zimmer ist quasi Wohn- und Schlafzimmer in einem und da ist man natürlich schon eingeschränkt. Wie ich aber dennoch das beste aus meinem Zimmer herausholen könnt und wie auch ihr den kleinen Raum ideal nutzen könnt, verrate ich euch nun.

Zusätzlicher Stauraum

Klingt vielleicht altmodisch, aber mein Geheimnis sind die sogenannten Unterbett-Boxen. Die durchsichtigen Plastikboxen mit Rollen sehen definitiv nicht schön aus aber sind super praktisch. Da mein Bett vorne offen ist, kann ich wunderbar zwei Boxen unter das Bett schieben. Hier bewahre ich alles das auf, was ich nicht so oft benötige. Das sind vor allem saisonale Dinge wie Schuhe, Bademode oder aber auch natürlich Handtücher und Bettwäsche, die würden ansonsten in meinem Schrank viel zu viel Platz wegnehmen. Durch die Unterbett-Boxen kann ich den Platz unter meinem Bett ideal nutzen und habe so alles unwichte aus dem Blickfeld geräumt.

Offener Kleiderschrank

Auch wenn ich schon ewig von einem offenen PAX Kleiderschrank träume, habe ich mich in meinem WG Zimmer für eine offene Kleiderschranklösung mit zwei Kleiderstangen an der Wand entschieden. Ein Kleiderschrank mit einem großen Korpus hätte mein Zimmer einfach viel kleiner gemacht, als es eigentlich ist. Gerade wenn ihr wenig Platz habt, solltet ihr auf große, schwere Möbel verzichten. Offene Lösungen strecken den Raum und machen ihn luftiger.

5 Tipps für kleine Zimmer

Kleine Ordnungshelfer

Wenn ihr wie ich, wenig Staufläche habt, sollte natürlich alles seine Ordnung haben. Da ich von Natur aus eher unordentlich bin, habe ich mir ein paar kleine Ordnungshelfer angeschafft, die mir helfen. So verstaue ich kleinere Dinge, wie Socken, Unterwäsche oder Schminksachen gerne in kleinen Boxen, da so alles ordentlich bleibt und Kleinteile nicht herumfliegen. Außerdem benutze ich für meinen Schmuck einen Schmuckständer und für meine Ohrringe eine kleine Schale. So bleibt alles an seinem Platz und geht nicht verloren.

Nutze den Platz optimal aus

Bei mir wird wirklich jeder Zentimeter genutzt. Da wir einen sehr schmalen Flur haben, kann ich dort meine Jacken nicht auffhängen. Hier habe ich mir eine Gaderobe gekauft, die man an die Tür hängen kann. Etwas ungewöhnlicher, aber super effektiv: Ich habe meinen kleinen TV Schrank mit Regalböden versehen und nutze ihn nun als zusätzlichen Schuhschrank. Das ist wirklich super praktisch. Probiert also auch mal auf unkonventionellen Wegen eure Sachen zu verstauen.

Seid Konsequent!

Wenn meine Freunde mein Zimmer zum ersten Mal betreten sind sie oftmals überrascht, wie wenig Kleidung ich letztendlich besitze. Da ich platztechnisch natürlich sehr eingeschränkt bin, kann ich es mir gar nicht leisten Dinge aufzubewahren, die ich gar nicht brauche oder trage. Aus diesem Grund verkaufe ich gerne meine Kleidung, die ich nicht mehr anziehe oder miste einmal im Monat aus, da bin ich wirklich sehr konsequent. Als kleinen Tipp: Immer wenn ein neues Teil in meinen Kleiderschrank einzieht, muss ein anderes weichen. So sammele ich nie zu viel Kleidung an.

Habt ihr auch ein kleines Zimmer? Habt ihr auch Tipps für kleine Zimmer?

Folge:

4 Kommentare

  1. 1. März 2017 / 17:45

    Schöne Tipps für eine kleine Wohnung bzw. ein kleines Zimmer!
    Ich muss mir gleich mal deine restlichen Interior Posts ansehen, ich bin gespannt, wie du es dir eingerichtet hast. Darf ich fragen, wo du deine Kleidung immer verkaufst? Bei mir stapeln sich die Kisten meterhoch und Kleiderkreisel läuft auch nicht mehr so wie früher.

    Liebste Grüße
    Jane von Shades of Ivory

    • Marina
      5. März 2017 / 14:31

      Hallo liebe Jane, Momentan verkaufe ich viel über Instagram-Stories. Aber ansonsten bei Kleiderkreisel. Das läuft aber wie du schon sagtest leider nicht mehr so gut :( Ich werde glaube ich mal demnächst mal auf einen Flohmarkt gehen.
      Liebste Grüße
      Marina

  2. 2. März 2017 / 11:44

    Ein sehr schöner Post! Ich finde es gerade bei kleinen WG-Zimmern schwierig, wenn man nicht viel Platz hat und trotzdem irgendwie alles unterbekommen muss. Ich habe zwar ein riesiges Zimmer, aber trotzdem so viele Sachen, dass ich da unbedingt Stauraum schaffen muss. Werde mir jetzt bspw. ein Regal zulegen, das ich sowohl als Fernseh-, als auch als Bücherregal (und eventuell auch noch für meine Schuhe!) nutzen kann. Dein Zimmer finde ich übrigens super schön! <3

  3. 8. März 2017 / 20:08

    Hey :)
    Ich bin selbst vor kurzem mit meinem Bruder in eine Geschwister WG gezogen und musste mich mit weniger Platz als vorher begnügen. Ich stimmte deinen Tipps teilweise zu, aber bei einer Sache bin ich ganz anderer Meinung: dem Kleiderschrank. Zwar lässt ein geschlossener Kleiderschrank das Zimmer kleiner wirken, jedoch auch ordentlicher. Durch einen offenen Kleiderschrank entsteht automatisch optisch ein Chaos, egal wie ordentlich der Kleiderschrank ist (wir gehen ja mal davon aus, dass da nicht nur 10 Blüschen drin hängen).
    Ich habe das Glück höhere Decken als vorher zu haben, das macht natürlich auch einiges aus, dazu noch viel weiß und das Zimmer strahlt direkt mehr Größe aus. :)

    Bin froh über deinen Blog gestolpert zu sein, gefällt mir total gut :)

    Ganz liebe Grüße
    Annika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.