#legsofourlives: Meine Beauty-Geschichte

#legsofourlives: Meine Beauty-Geschichte

Anzeige – mit liebevoller Unterstützung von Gillette. Gerade im stressigen Alltag kommen wir und unser Körper in der Prioritätenliste weit weit unten und unsere Beine kommen da natürlich auch viel zu kurz. Allerdings sollte unseren Beinen viel mehr Aufmerksamkeit zustehen, denn sie tragen uns schließlich jeden Tag durch das Leben. Aus diesem Grund möchte ich mit der Unterstützung von Gillette Venus heute meinen Beinen einen Post widmen und Euch meine ganz persönliche #legsofourlives Story erzählen.

Lange Zeit waren meine Beine ehrlicherweise für mich eher Feind als Freund. Zu kurz, zu dick, zu viele Muttermale und Narben zieren meine Beine. Wer mich kennt, weiß, dass ich ein absolut tollpatschiger Mensch bin und das sieht man meinen Beinen auch an. Mindestens einmal im Monat ziert ein blauer Fleck mein Bein oder es ist eine neue Schramme dazugekommen. Mittlerweile sehe ich das aber nicht als schlimm an, da ich mich selbst so akzeptiere, wie ich bin. Im Gegenteil: Jeder Fleck erzählt doch eine wunderbare Geschichte. So erinnern mich meine Beine an meine Urlaube mit der Familie in Kroatien, wo ich mich tatsächlich in einem Urlaub vier Mal in Folge verletzte. An einen Sturz mit dem Fahrrad auf dem Schulweg vor einer Klausur. An die erste Begegnung mit meinem Freund, wo ich ausrutschte und mir die ganze Strumpfhose zeriss. legsforourlife-meine-beauty-geschichte-loveandfashion(3)

Ich hätte schwören können, dass auch diesen Urlaub eine Erinnerung dazukommen wird, aber momentan sieht es eigentlich ganz gut aus. Bei unserem dritten Stopp in Österreich haben wir nämlich den Tag mit einer großen Mountainbike-Tour gestartet und ich bin seit ewiger Zeit das erste Mal wieder Fahrrad gefahren. Dennoch habe ich die Fahrt gut überstanden, es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht. Meine Beine waren aber dennoch sehr erschöpft, sie mussten ja schon sehr schwer arbeiten. Da vollbringt die richtige Pflege wirklich Wunder. So habe ich zunächst im Spa Bereich die müden Beine ausgeruht und sie anschließend einer intensiven Pflegebehandlung unterzogen. Früher dachte ich immer, dass das Rasieren ohne Rasierschaum genauso gut ist und man keinerlei Unterschied spürt. Mittlerweile bin ich da erfahrener und weiß, dass Rasiergele die Haut zusätzlich mit Feuchtigkeit versorgen und vor Schnittverletzungen schützen. Seitdem ist das Rasiergel ein absolutes Must-Have in Sachen Beinpflege. Apropos Schnittverletzungen: Ich nutze mittlerweile gerne den Gillette Venus Swirl, der sich dank FlexiBall™ Technologie und Swirl Contour™ Klingen dem Körper anpasst und selbst Knöchel und Knie ohne Probleme erreicht. Dazu verwende ich das Gillette Venus Violet Swirl Rasiergel, das zusätzlich noch einmal Feuchtigkeit spendet und die Rasur erleichtert. Ein kleiner Extra-Tipp von mir: Zusätzliches Eincremen verhindert übrigens Rasierpickelchen sowie Hautiritationen. Und die Sommerbräune hält auch gleich viel länger.

Aber zurück zu meiner kleinen Geschichte aus dem Urlaub: Nach der Pflege durften mich meine Beine dann noch zum Abendessen ausführen. Meine Kleiderwahl fiel übrigens auf ein schwarzes Off-Shoulder Kleid, von dem ihr auf Instagram sehr begeistert wart – die richtige Pflege hat sich also tatsächlich gelohnt. legsforourlife-meine-beauty-geschichte-loveandfashion(1)

Nun seid ihr an der Reihe! Verratet mir auf Instagram Eure ganz eigene #legsofourlives Geschichte, taggt mich und gewinnt auf Instagram 3×1 Set bestehend aus dem Gillette Venus Swirl und dem passenden Gillette Venus Violet Swirl Rasiergel. Ich freue mich auf Eure Geschichten!

In liebevoller Zusammenarbeit mit Gillette Venus – Danke!

Folge:

3 Kommentare

  1. 17. September 2016 / 23:22

    Meine Beine waren auch immer mein Feind. Aber auf die Idee sie ohne Rasierschaum/-gel zu rasieren bin ich noch nie gekommen. Ich glaube sonst hätte ich mich ständig geschnitten. Den Venus Swirl benutze ich auchund muss sagen, dass ich davon positiv überrascht bin.

  2. 18. September 2016 / 11:10

    ich finde deine beine sehr schön! zu dick oder zu kurz gibt es nicht, so lange sie gepflegt aussehen, sehen sie toll aus finde ich :) und da hast du schon recht, wenn man regelmäßig rasierschaum bzw. gel benutzt macht das schon nochmal einen unterschied. ehrlich gesagt bin ich aber leider immer zu faul dazu und rasiere meine beine einfach nass.. wenn ich aber mal schaum benutze, merke ich wie viel angenehmer sich das anfühlt. den venus swirl hab ich jetzt schon in irgendeinem magazin gesehen und hatte schon mit dem gedanken gespielt, ihn mal auszuprobieren :)
    liebste grüße, laura // Blondebunana

  3. 18. September 2016 / 20:53

    Meine Beine sind auch ziemlich mitgenommen. Durch das regelmäßige Training habe ich immer blaue Flecken an den Beinen. Bin wie du auch noch tollpatschig.
    Den Venus Swirl benutze ich auch. :-) Aktuell dazu ein Rasiergel von Palmolive.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.