Life Update: Mein neues Studium

Life Update: Mein neues Studium

Ich habe lange Zeit ein Geheimnis um dieses Thema gemacht und mir auch nicht viele Informationen entlocken lassen, aber ich glaube ich bin Euch etwas schuldig. Da nun endlich alles soweit in trockenen Tüchern ist, kann ich Euch auch endlich sagen wohin mich meine Reise führt. Ich kann Euch sagen: Der Weg dahin war verdammt kompliziert und es sind nicht nur einige Tränen geflossen. Aber nun fange ich mal vorne an: Bei meinem Bachelorabschluss.

Das Studiumssuche

Nachdem ich meinen Bachelor im März abgeschlossen hatte, begab ich mich auf die Suche nach einem geeigneten Masterstudiengang. Dass ich meinen Master unbedingt machen wollte, stand schon lange Zeit fest, nur bei der Richtung war ich sehr unsicher. Fest stand, es sollte in Richtung Wirtschaft gehen, denn dieser Bereich interessiert mich besonders und dort möchte ich später auch einmal arbeiten. Wenn man Medien- und Kommunikationsinformatik studiert hat, ist es anscheinend gar nicht so einfach einen Masterstudiengang zu finden, der den Unis und Hochschulen als geeignet erschien. Selbst wenngleich ich auch viele Module mit den Bachelorstudiengängen vergleichbar hatte, scheiterte es meist an meinen BWL-Credits oder der Tatsache, dass ich kein Statistik in der Hochschule hatte. Dass ich nicht einmal die Chance hatte, zu zeigen, dass ich trotz dieser fehlenden Credits genau die Richtige für das Studium bin und weitaus mehr Erfahrungen und Qualitäten habe, als mein Bachelorzeugnis zeigt. Besonders diese Machtlosigkeit, trotz einem sehr guten Bachelor-Abschluss kaum einen geeigneten Masterplatz zu finden, hat mich sehr viel Kraft gekostet.

Das Studium

Nachdem ich mich entschlossen hatte, erst einmal ein Praktikum zu machen und mich dem Master-Thema erst wieder im Juli zu widmen, kristallisierten sich zwei Studiengänge heraus: Online Kommunikation und Wirtschaftsinformatik. Laut Modulhandbüchern, war ich für beide Studiengänge geeignet. Dachte ich zumindest, denn vor zwei Wochen erhielt ich die Absage für Wirtschaftsinformatik, weshalb meine Wahl nun mehr oder weniger freiwillig auf Online Kommunikation an der Hochschule Anhalt fällt. Ich habe mich schon Anfang des Jahres für den Studiengang entschieden, weil er einfach wie die Faust aufs Auge zu mir passt und ich mir seit meinem Praktikum noch viel besser vorstellen kann, dass der Bereich der Online Kommunikation einfach meins ist. Wäre da nicht eine kleine Sache:

Das Wohnen

Wie der Name der Hochschule schon vermuten lässt, ist die Hochschule in Sachsen-Anhalt, was etwa 500 Kilometer von meinem Zuhause entfernt ist. Und genau das, ist das einzige Hindernis, weshalb ich mit der Entscheidung nach wie vor noch etwas zu kämpfen habe. Wer mich kennt weiß, ich bin absolut kein Weltenbummler und bin am liebsten bei meiner Familie und meinen Freunden. Heimweh? Das kenne ich nur zu genüge. Ich werde also zum ersten Mal so lange Zeit und so weit weg* von meiner Familie, meinem Freund und meinen Freunden sein, das fällt mir wirklich unheimlich schwer. Natürlich ist das ein wichtiger Schritt im Leben und es ist ganz normal sich irgendwann abzunabeln, aber das habe ich mir dann doch etwas näher an Zuhause und auch natürlich gemeinsam mit meinem Freund vorgestellt. Aber ich glaube, dass alles einen bestimmten Grund hat und dass mich dieser Schritt im leben auch ein Stückchen weiter bringen wird. Zum Glück habe ich schon eine Wohnung mit einer lieben Mitbewohnerin gefunden, weshalb ich mich auch auf die Zeit weit entfernt von zuhause freue, da sie sicherlich eine ganz tolle Erfahrung werden wird.

Ihr könnt Euch also vor allem auf jede Menge Interior-Content in den nächsten Monaten freuen, das habe ich bisher ja immer so ein wenig vernachlässigt und ich weiß, dass sich das einige von Euch wünschen. Ich freue mich auch total, Euch auf diesem wichtigen Schritt mitzunehmen und so Menschen an meinem neuen Leben teilhaben zu lassen. Und vielleicht bin ich ja dann doch nicht so allein, wie ich es im Moment denke.

* Ja, für mich ist das wirklich weit entfernt.

Folge:

6 Kommentare

  1. 20. August 2016 / 18:50

    Hallo Marina,
    (nicht ganz so gewollte) Dinge entpuppen sich im Nachhinein oft als positiv.
    Auch wenn dein Studienplatz weit weg ist, anderen geht es bestimmt genauso wie dir – und wer weiß, vielleicht lernst du u.a. andere Blogger kennen, die dein Hobby teilen und mit denen du dich auch in dieser Richtung gut austauschen kannst?
    Du packst das:))
    LG, Monique

  2. 21. August 2016 / 9:17

    Online-Kommunikation hört sich doch super an! Ich kann dich verstehen, ich wohne „nur“ 200km von zuhause weg und finde das schon hart. Aber glaub mir, man gewöhnt sich an alles. Ich freue mich auf jeden Fall auf die Interior Beiträge :) Liebe Grüße, Anja

  3. 21. August 2016 / 14:44

    Erst einmal: herzlichen Glückwunsch, liebe Marina! :) Ich studiere Medien- & Kommunikationswissenschaften und kann das Problem mit den Masterplätzen einfach so gut verstehen. Es ist so schwer etwas zu finden, aber ich kann mir vorstellen, dass sich das in Zukunft ändern wird, wenn die Universitäten/FHs einsehen, dass sie in Medien-Master mehr investieren sollten und flexibler sein sollten.
    Ich wünsche dir alles Glück der Welt und ich bin mir sicher, dass alles gut werden wird. 500 Kilometer sind eine weite Strecke, aber nutze die Zeit als Gelegenheit. Die Distanz ist schließlich nur von Dauer :)

    Liebste Grüße aus Köln
    Lynn | http://nexttolondon.com/

  4. 21. August 2016 / 20:58

    Glückwunsch zum neuen Studium und ich hoffe, du wirst dich sehr schnell einleben. :) Ich kann mich da ganz gut einfühlen, denn genauso würde es mir auch geht, wenn nicht noch schlimmer. Also ich finde die Distanz schon beachtlich und Hut ab, dass du dabei auch an deine Zukunft denkst und dich nicht so sehr von anderen Faktoren abhängig machst. :) Denn ich wüsste nicht, ob ich das wirklich könnte … wahrscheinlich nicht. Ich habe auch Freund und Familie hier und alleine ganz weit wegziehen, puh. Das ist ein sehr großer Schritt! Und weißt du was? Ich fürchte mich schon vor dem Tag des letzten Master-Tages bzw vor dem Weg-/Umzug in einer andere Stadt (evtl).
    Ich wünsche dir, dass du ganz viel Spaß an der neuen Uni haben wirst und schnell neue, liebe Leute kennenlernst :)

    Liebe Grüße
    Mimi

  5. 21. August 2016 / 21:34

    das klingt wirklich nach einem gewaltigen schritt. aber du wirst es meistern und es ist auch wichtig, seinen eigenen weg zu gehen, und sich nicht von familie und freund/freunden abhängig zu machen. es wird dich weiterbringen und das heimweh vergeht auch irgendwann. glaub mir. als ich aus meiner heimat ausgezogen bin war ich lange zeit auch traurig aber jetzt mag ich meinen neuen wohnort nicht mehr missen! die heimat läuft dir ja nicht weg.

    liebe grüße
    dahi

  6. 30. August 2016 / 19:15

    Oh, ich kann so sehr nachvollziehen, dass dir der Umzug schwer fällt. Ich bin auch überhaupt keine Weltenbummlerin und brauche mein geliebtes Umfeld
    Aber womit ich dich beruhigen kann: die 2 Jahre Master gehen unglaublich schnell vorbei und vielleicht kannst du das letzte Semester sogar von Zuhause deine Masterarbeit schreiben – wenn es dein Studienplan zulässt ;)
    Ich habe selbst Wirtschaftsinformatik studiert und fand den Studiengang toll. Natürlich kenne ich dich nicht persönlich, aber irgendwie sehe ich dich eher im Bereich Online Kommunikation. Ich stelle mir den Studiengang sehr viel weniger technisch und dafür kreativer vor :)
    Viel Glück für dein weiteres Studium!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.