Wie funktionieren eigentlich Affiliate Programme?

Wie funktionieren eigentlich Affiliate Programme?

Wie ihr im letzten Blog-Tipps post schon gelesen habt, kann man auf ganz unterschiedliche Arten Geld mit dem Blog verdienen. Da das Affiliate Marketing meiner Meinung nach bei den wenigsten Bloggern so richtig bekannt ist, möchte ich die heutige Chance mal nutzen und Euch ein wenig etwas darüber erzählen. Die heutige Frage lautet also: Wie funktionieren eigentlich Affiliate Programme?

Viele von Euch werden den Begriff Affiliate Programm schon öfter gehört haben, vielleicht hattet ihr auch dazu schon eine konkrete Anfrage im Postfach. Generell sind Affiliate Links, Verlinkungen zu bestimmten Dingen aus Online Shops, wo ihr bei einer bestimmten Aktion Eurer Leser, einen bestimmten Prozentsatz an Geld bekommt. Welche Aktion das sein kann, werde ich im Detail gleich erläutern. Viele große Blogger können sich durch Affiliate Programme ein solides Grundgehalt aufbauen, wenn ihr mit Eurem Blog selbstständig sein wollt, solltet ihr diese Methode auf jeden Fall mal genauer betrachten. Bei einigen Lesern sind Affiliate Links nicht besonders beliebt, aber das kann ich leider nicht nachvollziehen. Ich nutze Affiliate Links nun seit knapp einem Jahr und mache das wirklich gern.

Für Affiliate Links gibt es ganz verschiedene Anbieter. So werden Euch die Anbieter Rewardstyle (wenn ihr eingeladen werden wollt, schreibt mir doch gern mal eine Mail), Tracdelight, Afililinet, Zanox, Amaze, Linkr oder das Amazon Partnerprogramm ein Begriff sein. Bei den meisten Firmen könnt ihr Euch problemlos anmelden, allerdings haben die meisten Firmen einen Mindestbetrag, ab wann das Geld ausgezahlt wird. Bei mir hat es wirklich lange gedauert, bis ich mein erstes Geld ausgezahlt bekommen habe. Aber Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist.

Arten von Affiliate Links

Doch wie kann man durch Affiliate Links nun Geld verdienen? Hierfür gibt es viele Möglichkeiten, aber ich stelle Euch nun die drei wichtigsten vor.

  • Pay per Click (PPC): Beim Pay per Click werdet ihr bezahlt, wenn eine Person auf den von Euch platzierten Affiliate Link klickt.
  • Pay per Sale (PPS): Wie der Name schon sagt, erhaltet ihr eine Provision, sobald eine Person einen Artikel über einen Affiliate Link kauft und (!) auch behält. Deshalb solltet ihr hier immer schauen, wie die Rückgabefristen für die Shops sind, denn unter Umständen können sich Zahlungen recht lange hinauszögern.
  • Pay per Lead (PPL): Hier werdet ihr für eine bestimmte Leistung, bezahlt. So kann das Abonieren des Newsletters oder eine Anmeldung in einem Shop eine Aktion sein, wofür ihr eine bestimmte Summe an Geld erhaltet.

Es gibt noch einige andere Möglichkeiten, die allerdings von kaum einer Firma genutzt werden, weshalb ich nur die bekanntesten aufgeführt habe.

Wie könnt ihr Affiliate Links nutzen?

Affiliate Links könnt ihr ganz unterschiedlich einsetzen. Vor allem in Outfits bieten sich Affiliate Links an, da man die getragenen Artikel meist so oder so verlinkt. Ich achte immer darauf, sehr ähnliche oder im idealfall die gleichen Artikel verlinke, das machen leider nicht alle Blogger so, das finde ich schade. Wo ich Affiliate Links auch benutze, sind Artikel in Inspirations-Post wie meinem letzten Artikel, auch da sind Affiliate super praktisch und man muss nicht direkt im Text verlinken, was ich recht unübersichtlich finde. Eine weitere schöne Möglichkeit ist die Einbindung eines eigenen Shops, wo Eure Leser die schönsten Trendpieces shoppen können. Ich bin auch gerade dabei, einen Shop bei mir einzubinden, so habt ihr immer die Möglichkeit meine Lieblingsteile zu shoppen. Bei Rewardstyle habt ihr außerdem die Möglichkeit über liketoknow.it auch in sozialen Netzwerken wie Instagram Eure Affiliate Links zu setzen.

Für die Leser, die Affiliate Links nicht mögen, habe ich auch noch einen Tipp parat: Einfach die Seite, die ihr über den Link aufgerufen habt, neu laden, dann ist der Affiliate Link weg und ihr könnt in Ruhe shoppen. Noch schöner ist es aber, die Lieblingsblogger durch diese Links einfach zu unterstützen, dann müssen wir auch weniger Advertorials schreiben.

Nutzt ihr ebenfalls Affiliate Links oder Programme? Was haltet ihr davon?

 

Folge:

4 Kommentare

  1. 26. Mai 2016 / 10:36

    Ich finde Affiliate Links wirklich praktisch besonders für selbstständige Blogger, natürlich sind die Leser dann oft beleideigt, aber meiner Meinung nach kann ich das nicht nachvollziehen. Leser wollen immer up to date sein und die neusten Outfits shoppen, dass sie auf diese über einen Blog kommen ist auch nicht mehr selten. Guter Beitrag
    Lieben Gruß

  2. 26. Mai 2016 / 23:43

    Deine Erklärung kommt zur perfekten Zeit, ich fange nämlich gerade an mich mit Affilliate Links zu beschäftigen. :) Den Unmut mancher über diese Links kann ich nicht nachvollziehen. Was ist schlimm daran, dass man für eine Sache die man vorstellt noch eine kleine Belohnung bekommt? Aber naja, man wird es nie jedem Recht machen können.

    -xx, Carina
    http://www.redsunbluesky.blogspot.de

  3. 28. Mai 2016 / 9:16

    Hallo Marina :)
    Bei welcher Seite müsste ich mich denn melden wenn ich zB meine Kleidungsstücke bei Outfits verlinken möchte? Kannst mir gerne per Mail oder auch auf Instagram (charmandelle) schreiben :)

    Danke!

  4. 29. Mai 2016 / 10:34

    Ich hab schon viel davon gehört, hab mich aber noch nie genauer damit beschäftigt – vor allem nicht damit, welche Programme es dafür genau gibt. An sich finde ich es klasse, weil man die Blogger oder YouTuber unterstützen kann und für einen selber macht es ja keinen Unterschied. Deswegen kann ich auch nicht nachvollziehen, warum es so viele Gegner davon gibt, aber man muss ja nicht alles verstehen :D

    Alles Liebe, Jacky N.
    vapaus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.